aktionkinderschutz e.V.

Aufgrund steigender Missbrauchsfälle hat sich aktionkinderschutz e.V. zur Aufgabe gemacht, Unterrichtsmaterial zur Verfügung zu stellen und so Präventionsunterricht an Grundschulen zu ermöglichen.

Aktion Kinderschutz e.V. gemeinsam stark

„Lisa entdeckt die Welt“ und „Paul entdeckt die Welt“
Dies sind die Titel unserer Bücher gegen sexuellen Missbrauch an Kindern, welche erfahrene Pädagogen (Buchauszüge + Info siehe Homepage) für unseren Verein verfasst haben. Zu diesen Präventionsbüchern gibt es einen pädagogischen Leitfaden und eine ausführliche Arbeitsmappe.

Weltweit ist Kindesmissbrauch eines der schlimmsten und häufigsten Verbrechen. Ein betroffenes Kind, sofern es nicht zum Stillschweigen verurteilt ist, unternimmt etwa 7x den Versuch, bis es bei einem Erwachsenen Gehör findet.

Der aktionkinderschutz e.V. möchte zusammen mit Ihrer Hilfe bundesweit Grundschulen mit Lehrmaterial gegen sexuellen Missbrauch kostenlos ausstatten, welches in den ersten und zweiten Grundschulklassen, erfahrungsgemäß im Sachunterricht, eingesetzt wird. Diese Bücher helfen den Kindern selbstbewusster zu werden, „Nein“ sagen zu können aber auch „gute und schlechte Gefühle“ zu unterscheiden, um sie vor Missbrauch im sozialen Umfeld oder vor Fremden zu bewahren.

Prävention ist unsagbar wichtig, um zu verhindern. Konkret lassen sich dabei folgende Ziele formulieren:

  • Den Kindern soll vermittelt werden, dass ihr Körper ihnen gehört und sie ein Recht auf dessen Integrität haben.
  • Die Kinder sollen zwischen guten, schlechten und komischen Berührungen unterscheiden lernen.
  • Die Kinder sollen lernen, dass der Maßstab hierfür Ihre Gefühle/Empfindungen sind.
  • Die Kinder sollen lernen, dass sie in bestimmten Situationen Grenzen ziehen und Nein sagen können.
  • Die Kinder sollen lernen, zwischen guten und schlechten Geheimnissen zu unterscheiden.
  • Die Kinder sollen lernen, dass und wie sie sich Hilfe holen können.

Unsere Kinder sollten:

  • vorsichtig, jedoch nicht überängstlich sein.
  • aufgeklärt sein, mit der Sensibilität eine eventuelle Gefahr zu erkennen.
  • den Mut haben, über unangenehme Ereignisse zu sprechen.

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“ (Albert Einstein)
 

Weitere Informationen finden Sie hier.