Mittelstandspreis 2016

Der "Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg" feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Auch in 2016 wurde MEDI-MARKT ausgezeichnet.

Die Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg zeichnen seit 2007 mit dem „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ jährlich kleine und mittlere Unternehmen aus, die neben ihrer wirtschaftlichen auch ihre gesellschaftliche Verantwortung in vorbildlicher Weise wahrnehmen und sich sozial engagieren.

MEDI-MARKT konnte sich auch in diesem Jahr über die Auszeichnung mit dem „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ freuen. Damit wurde erneut das vielfältige Engagement im Bereich der sozialen Verantwortung des Unternehmens gewürdigt.

Dabei ist es MEDI-MARKT wichtig, soziale Einrichtungen langfristig zu unterstützen, um die Entwicklung Jahr für Jahr mitverfolgen zu können. Im Jahr 2016 hat MEDI-MARKT folgende Projekte unterstützt:

  • Der gemeinnütziger Verein ECMO-Deutschland e.V. im Universitätsklinikum Mannheim, ein Team aus Kinderärzten und Chirurgen, behandelt Kinder mit schweren Lungen- oder Kreislaufversagen.  Für die Verbesserung des Gerinnungsmanagements kann mit unserer Spende ein neues Messgerät, ein „Rotem Analysator“ zur Blutanalyse erworben werden, um die Behandlung für die betroffenen Kinder weiter zu verbessern und unerwünschte Nebenwirkungen zu minimieren.
  • Im Frauen- und Kinderschutzhaus Heckerstift kann das erfolgreiche Projekt der Kreativwerkstatt durch unsere Spende weitergeführt werden. Eine Therapeutin hilft traumatisierten Kindern, durch professionelle Anleitung unbewältigten Gefühlen Ausdruck zu geben und Erlebtes künstlerisch zu verarbeiten.
  • Das Kinderheim St. Josef hat unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 12-17 Jahren aufgenommen und den Jugendwohnbereich erweitert. Mit unserer Spende kann die Integration der Flüchtlinge durch gemeinsame Aktivitäten in Form von Volleyball gefördert werden.
  • Der Förderverein Notruf und Beratung kann durch unsere Hilfe für Mitarbeiterinnen von Kindertagesstätten Fortbildungsmaßnahmen zur Sensibilisierung zum Thema sexuellen Missbrauchs / sexualisierter Gewalt gegen Mädchen und Jungen weiter intensivieren, um bei einem möglichen Verdacht schneller handeln zu können.
  • Die integrative Einrichtung der Lebenshilfe Schwetzingen-Hockenheim e.V. vereint einen „allgemeinen Kindergarten“ mit einem „Schulkindergarten für Kinder mit erhöhten Förderbedarf“ unter einem Dach. Das Projekt „Der Bauernhof“ soll Herkunft und Entstehung von Lebensmitteln zeigen und erfahrbar machen. Von der Spende sollen entsprechende Bücher, Bastel- und Spielmaterial sowie Ausflüge finanziert werden.
  • Das Universitätsklinikum Heidelberg unterstützen wir bei der Helmtherapie zum Projekt kraniofaziale Fehlbildungen (asymmetrische Schädelverformung), die bei Neugeborenen/Babys durch äußere Einflüsse entstehen kann. Studien der Helmtherapie zeigen eindeutig, dass diese bezüglich Behandlungsdauer und Therapieergebnis der Physiotherapie mit Lagerungstechniken überlegen ist.