Beckenbodengymnastik

Um Blasenschwäche vorzubeugen oder sie zu lindern, ist gezieltes und regelmäßiges Beckenbodentraining der einfachste Weg. Der Beckenboden ist die Muskelgruppe zwischen Schambein und Steißbein. Ist diese Region erst einmal geschwächt, wird es für die Schließmuskeln zunehmend schwerer, die Blase "geschlossen" zu halten sowie die Bewegung durch die Därme zu kontrollieren.

Neben dem altersbedingten Verlust an Muskelstärke sind Bewegungsmangel und Übergewicht Risikofaktoren für den Abbau der Beckenbodenmuskeln. Auch nach Eingriffen im Unterleib, wie etwa Prostataoperationen, hilft das Training der Beckenbodenmuskulatur, um einer Harninkontinenz entgegenzuwirken. Die Beckenbodenmuskulatur lässt sich wie jeder andere Muskel im Körper trainieren. Da der Beckenbodenmuskel für andere nicht sichtbar ist, können die Übungen jederzeit durchgeführt werden, zum Beispiel im Bus, im Büro oder auf der Couch beim Fernsehen.