‹ zurück

Belastungsinkontinenz (früher Stressinkontinenz)

Bei dieser Inkontinenzart handelt es sich um einen unwillkürlichen Urinabgang, der ohne spürbaren Harndrang auftritt. Hierbei löst der erhöhte Bauchinnendruck, wie bei körperlicher Anstrengung, den Harnverlust aus. Aufgrund eines geschwächten Verschlussapparats der Harnblase kann die Blase dem erhöhten Druck nicht mehr standhalten und es kommt zum unwillkürlichen Urinverlust. 80 % der Betroffenen einer Belastungsinkontinenz sind Frauen. Ursache ist eine Schwäche des Beckenbodens, die in Verbindung mit Geburten, Bindegewebsschwäche oder auch Alterungsprozessen auftreten kann.

Die Belastungsinkontinenz wird in drei Schweregrade unterteilt:

Grad I: Harnabgang beim Husten, Niesen, Lachen

Grad II: Harnabgang beim Treppensteigen, Aufstehen, Hinsetzen

Grad III: Harnabgang beim Liegen