‹ zurück

Hilfsmittel

Laut Sozialgesetzbuch SGB V § 33 sind Hilfsmittel Gegenstände, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg einer Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen, soweit sie nicht als allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens anzusehen sind. Beispiele sind Hör- und Sehhilfen, Körperersatzstücke oder orthopädische Hilfsmittel. Auch Inkontinenzartikel sind den Hilfsmitteln zuzuordnen. Zuständig für den Bereich Hilfsmittel sind die Krankenkassen.