Vom 12.2. bis 16.2.2018 hat deshalb die erste Petö-Intensivwoche in diesem Jahr stattgefunden.

Derzeit betreut und fördert FortSchritt in St. Leon-Rot rund 90 Kinder und Jugendliche mit zerebralen Bewegungsstörungen, Spastik, Ataxie sowie Athetose nach der sogenannten Petö-Therapie.
Das Ziel - dieser konduktiven Förderung nach Petö - ist es, schrittweise die weitgehende Unabhängigkeit von Hilfsmitteln und Personen im alltäglichen Leben zu erreichen und damit den Kindern und Jugendlichen größtmögliche Selbstständigkeit zu ermöglichen.

Wir freuen uns, in unserem nahen Umfeld helfen zu können und hoffen auf weitere erfolgreiche Intensivwochen und Verbesserungen bei den kleinen Patienten.

FortSchritt St. Leon-Rot

FortSchritt Petö Intensivwochen

Kontakt
XS
SM
MD
LG
XL